Philipp Poisel

Tour 2009


Philipp Poisel im September auf Zusatztournee!
Acht Konzerte in Berlin, Hamburg, Köln, Bochum, Münster, Leipzig, München und Ulm! Drei Open-Airs bereits im Juni und Juli

Philipp Poisel ist mittlerweile ein überaus ernst zu nehmender Newcomer im deutschen Singer-Songwriter Metier. Mit seinen ersten Hitsingles „Wo fängt dein Himmel an“, „Ich & Du“ und „Mit jedem Deiner Fehler“ stürmte er die Charts und sang sich in die Herzen der Fans und Kritiker gleichermaßen. Seine Debüt-Tournee im November und Dezember letzten Jahres war ein voller Erfolg mit vielen ausverkauften Shows, teilweise mussten die Konzerte in größere Hallen verlegt werden, um der Nachfrage gerecht zu werden. Auch die Zusatztermine für Anfang 2009 waren zum Teil innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Nun kommt Philipp für zehn Konzerte im September auf Tournee nach Berlin, Hamburg, Köln, Bochum, Münster, Leipzig, München und Ulm.

Auch von seinem Debüt-Album „Wo fängt Dein Himmel an“ (Grönland) gibt es Neues zu vermelden: Der heimliche „Hit“ des Albums und der klare Favorit bei den vergangenen furiosen Live-Konzerten war ohne Zweifel: „Als gäbs kein Morgen mehr“. Philipp Poisels wohl mitreißendsten Song wird jetzt als vierte Single aus dem Album veröffentlicht (VÖ 05.06.). Der sehr intime und berührende Anfang führt einen zuerst ein wenig in die Irre, denn schon bald entfaltet „Als gäbs kein Morgen mehr“ eine Dynamik, der man sich nur schwerlich entziehen kann. Aus diesem Gegensatz gewinnt der Song seine eigene, unverwechselbare Faszination.

Auf Poisels Debütalbum entblättert sich nach und nach ein Zauber, den es in der deutschsprachigen Pop-Musik schon lange nicht mehr gegeben hat. Auch oder besonders live überzeugt Philipp Poisel durch eine berührende Intimität, die sich bereits nach den ersten Strophen einstellt und den Zuhörer in einen Bann zieht, der einen nicht mehr loslässt und das Publikum textsicher Zeile für Zeile mitsingen lässt. „Und dann ist es auch völlig egal, ob Philipp Poisel vor erlesenem Clubpublikum spielt oder vor Zehntausenden im Stadion. Die Intimität seiner Stücke geht nie verloren. Diese Kraft ist unaufhaltsam und wird sich ihre Bahn brechen.“ (Melodie & Rhythmus“)

Für die zehn Konzerte hat sich Philipp Poisel als begeisterter Musiker handverlesene Support-Gäste eingeladen.

Bei allen Konzerten wird FLORIAN OSTERTAG die Abende eröffnen. Ostertag, geboren 1980, lernt in seiner Kindheit mehrere Instrumente. Doch er ist Spätzünder: Erst mit 16 Jahren entdeckt er die Musik ernsthaft für sich und schreibt von Beginn an eigene Songs. Er spielt Klavier und Gitarre in diversen Bands. 2005 produziert er seine erste eigene EP, auf der er alle Instrumente selbst spielt. Erste Solotourneen bringen Florian Ostertag bis nach Skandinavien. Immer dabei: Seine Gitarre und die alte analoge Bandmaschine, die ihm auf der Bühne Gesellschaft leistet und treu im Takt rotiert. Nebenbei richtet er sich in der süddeutschen Heimat sein eigenes Studio ein, in dem er inmitten ländlicher Abgeschiedenheit ungestört arbeiten kann. Dort entsteht auch sein Debütalbum „The Constant Search“ (VÖ 09.10.2009 / Maria Records / Soulfood). Es vereint auf einzigartige Weise die Leichtigkeit der Unschuld mit tiefgründiger Melancholie. Florian Ostertag erzählt von der Suche nach etwas, was einen im Leben zu Ruhe kommen lässt: Die große Liebe oder das Paradies in einer gefallenen Welt. Dabei gibt er gleichzeitig zu, dass dies vielleicht eine aussichtslose Suche bleibt. Selbst wunderschönen Melodien und Harmonien gibt er in handverlesenen Momenten Raum für das Unerwartete. Wer mit so viel Understatement solch musikalisches Selbstbewusstsein in seine Songs legt, dem sollte man Gehör schenken.

In Heidelberg, Aschaffenburg, Berlin und Hamburg wird dann ALIN COEN das Publikum verzaubern: Wenn man sie live erlebt, fallen die Sorgen von einem ab wie nutzloser Ballast. Ihre Lieder sind zart-melancholisch, zugleich aber auch selbstbewusst. Man hört sie nicht nur, man erlebt sie. Wenn sie mit ihrer Gitarre den ersten Akkord anschlägt, ist plötzlich nichts mehr wie es war. Alin Coen zieht ihr Publikum durch ihre warme und tiefe Ausstrahlung schlagartig in den Bann.. Die Zerbrechlichkeit und gleichzeitig Kraft, die sich in Alins Stimme und Gitarrenspiel in tiefe Tiefen und zarte Höhen schwingt, zwingt den Hörer geradezu, sich voll und ganz auf sie einzulassen. Er wird dabei gewiss nicht enttäuscht. Ihre Musik entspringt dem Folk, streift sanft den Jazz, durchwandert den Pop – und trifft mitten ins Herz. Alin Coen, die vier Sprachen spricht und es gewohnt ist, über Grenzen hinweg zu denken, ist die Tochter einer deutschen Ärztin und eines mexikanischen Kunstmalers; ihre Urgroßmutter war Opernsängerin. Schon früh reiste sie nach Indien, Osttimor und Kanada, lebte ein Jahr in Australien. Bei einer offenen Bühne in Schweden passierte es: Alin, damals 19 Jahre, entdeckte ihr Talent als Komponistin und Gitarristin. Zunächst orientierte sie sich an der großen Ani DiFranco, heute nennt sie als weitere Vorbilder den Amerikaner Jeff Buckley, die Norwegerin Sidsel Endresen sowie Islands Superstar Björk. Mit ihnen gemein hat Alin Coen die Leidenschaft für atmosphärisch dichte Musik, die stets unterwegs ist, Neues zu entdecken. Alin arbeitet zurzeit an ihrem Debütalbum, dass in der ersten Hälfte 2010 erscheinen wird.

In Köln, Bochum, Münster, Leipzig, München und Ulm wird MARIHA als zweiter Support Guest die Bühne betreten: Der zierlichen Wahl-Hamburgerin traut man auf den ersten Blick vielleicht nicht diese Stimme und den Tiefgang zu, den ihre Songs besonders live auf der Bühne entfalten und den Zuhörer schlagartig in den Bann ziehen können. Auch sie entspinnt spannende Geschichten in ihren Songs und mischt die verschiedensten musikalischen Einflüsse in ihren Singer-Songwriter Stil, der noch viel mehr kann. Obwohl ihr Debütalbum bereits vor drei Jahren erschien, der Song „Absolutly Entertaining“ daraus der Titelsong zu Til Schweiger’s „Barfuß“ war, ihre Single „It Hurts“ zum Radio-Hit avancierte, so wird Mariha doch von vielen noch als Newcomerin gehandelt. Dies mag daran liegen, dass Mariha mit einer Frische, Fröhlichkeit und einem Charme daherkommt, der zunächst Newcomern zueigen zu sein scheint, sich jedoch schnell zu Marihas Stärke entwickelt, je länger sie auf der Bühne steht. Dies spiegelt sich auch auf ihrem neuen Album „Another Lover“, das am 28.08.2009 bei Columbia Berlin erscheinen wird und das gleichermaßen zart und kraftvoll eine tolle Künstlerin präsentiert.

Jedes Konzert von Philipp Poisel und seinen Gästen wird somit ein einmaliges Erlebnis – „dann möchte man Philipps Zeilen und dieses Konzert am liebsten nie wieder vergessen“ (Badische Zeitung).

Weiterlesen

Termine

09.09.2009 Heidelberg Karlstorbahnhof Support: Florian Ostertag und Alin Coen
Schon vorbei!
10.09.2009 Aschaffenburg Colos-Saal Support: Florian Ostertag und Alin Coen
Schon vorbei!
12.09.2009 Berlin PBHFClub Support: Florian Ostertag und Alin Coen
Schon vorbei!
13.09.2009 Hamburg Uebel & Gefährlich Support: Florian Ostertag und Alin Coen
Schon vorbei!
15.09.2009 Köln Gloria Support: Florian Ostertag und Mariha
Schon vorbei!
16.09.2009 Bochum Zeche Support: Florian Ostertag und Mariha
Schon vorbei!
17.09.2009 Münster Jovel Support: Florian Ostertag und Mariha
Schon vorbei!
19.09.2009 Leipzig Theaterfabrik Support: Florian Ostertag und Mariha
Schon vorbei!
20.09.2009 München Ampere Support: Florian Ostertag und Mariha
Schon vorbei!
22.09.2009 Ulm Roxy Support: Florian Ostertag und Mariha
Schon vorbei!
Philipp Poisel hat zur Zeit keine aktuellen Termine.
Abonniere unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben.