SION HILL

Über Sion Hill, den jungen Singer/Songwriter, Multi-Instrumentalisten und Produzenten aus Irland, sagt man, dass er „so viel Soul wie John Mayer“ habe und „so funky wie Prince“ sei.

Aus Mullingar, einer Kleinstadt in den irischen Midlands, stammend, entdeckte Sion Hill (aka Nathan Johnston) mit elf Jahren die Gitarre und brachte sich das Spielen selbst bei. Von der erfolgreichen TV-Show „Drake & Josh“ und Green Days „American Idiot“ inspiriert, begann Johnston im Alter von nur zwölf Jahren eigene Songs zu schreiben und gründete mit Jugendfreunden eine Pop-Punk-Band, die sie „The Big Fat Avocados“ nannten (als Tribut an die Chili Peppers), und mit der sie in der Garage von Johnstons Eltern probten. Die junge Band spielte diverse „Battles of the Bands“ sowie Gigs überall in der Stadt und nahm eine unveröffentlichte EP in den bekannten „Grouse Lodge Studios“ (Paolo Nutini, Muse, Sinead O' Connor) auf.

Nachdem er auf ein Internat in Glenstal Abbey geschickt worden und nach Limerick in den Süden des Landes gezogen war, trennte Johnston sich von den „Avocados“ und begann an seiner Kunst zu feilen und seine Songwriting-Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Hier traf er den Gitarristen Joey Weidner, der eine ganz ähnliche Leidenschaft zum Songwriting mitbrachte und ihn quasi nebenbei mit dem Blues bekannt machte. Die beiden jammten endlos zu Muddy Waters, Clapton und Hendrix, strapazierten die Rillen ihrer Pink Floyd- und Led Zeppelin-Schallplatten und vertieften sich schließlich in die Musik der 70er.

Nach dem Schul-Abschluss zogen Johnston und Weidner nach Dublin und gründeten, mit der Unterstützung von diversen Dubliner Musikern, eine Band, deren Repertoire maßgeblich aus Blues- und Soul-durchdrungener Rockmusik bestand.

In Dublin spielte die Band vor stetig wachsenden Publikum regelmäßig in einem kleinen Schuppen namens „Sweeneys“ und tourte in ganz Irland – inklusive einem Auftritt beim „Electric Picnic“ Musikfestival im September 2015. ?Nachdem sie ein paar Demos mit Johnstons Songs aufgenommen hatten, wurden sie von Frank Niedlich, dem A&R des Hamburger Independent-Labels „Clouds Hill“, entdeckt. Aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen vom sich stets verändernden Musikstil der Band, trennten sich Weidner und Johnston allerdings relativ bald.

Entschlossen seinen Weg alleine weiterzugehen, unterschrieb Johnston als Solokünstler bei Clouds Hill und zog nach Berlin. Er nahm den Künstlernamen Sion Hill an, was „Heaven on the Hill“ bedeutet und eine Hommage an sein irisches Erbe, seine Zeit als Schüler und seine Heimatstadt ist. Die folgenden Monate verbrachte Sion Hill mit Produzent Johann Scheerer (Peter Doherty, Bosnian Rainbows) in den Clouds Hill Studios. Im Kopf von Scheerer nahm ein klassisches Pop-Album Form an: „Ein solches Album nimmt man in einzelnen Ebenen auf: Schlagzeug, Bass, Gitarre, Gesang – eins nach dem anderen. Also taten wir das – aber irgendwas stimmte nicht.“

Zurück am grünen Tisch, beschlossen Scheerer und Johnston Session-Musiker hinzuzuholen und das Album komplett live aufzunehmen – inklusive Johnstons Gesang. Obwohl sie sich getrennt hatten, spielte der langjährige Freund und Kollaborateur Weidner bei den Sessions Gitarre, sang ein paar Backing-Vocals ein und steuerte Ideen für Arrangements zum Album bei.

Vom alten Motown-Aufnahmestill inspiriert, entstand die erste Single „Nothing’s Wrong With Loving You“. Die Produktion war weder völlig modern noch bewusst Retro, sondern lebte von einer unglaublichen Diversität. Auf dem Album kommt die ganze Bandbreite von Sion Hills Einflüssen zum Ausdruck: von Folk über Country bis hin zu Soul, Rock und Pop.

Die zweite Single „Beaches“ präsentiert sommerliche Gefühle mit funky Gitarren, Orgel und einem aufrührerischen Chor, der dazu aufruft, gegen unsere Abhängigkeit von Technologie und den wachsenden Einfluss von Kapitalismus und Maßlosigkeit zu rebellieren: „Press no buttons, live by the sunlight and the moon. Start a Revolution.“

„Before You Go“ ist eine Geschichte über Verlust, erzählt mit dem Schwermut des Blues. Der Titeltrack „Elephant“ lässt den sexgeladenen Disco-Pop der 70er hochaktuell klingen. „Circus“ ist ein philosophisches, psychedelisches Finale auf Augenhöhe mit dem Besten von Jeff Buckley. Eine Geschichte über das Leben in der Stadt, die niemals schläft. „Beauty of a million sleeping souls never finds them. It's a circus.“

In Berlin spielte Sion Hill ausgiebig auf der Straße und bei öffentlichen Jam-Sessions, lernte Musiker mit den unterschiedlichsten Hintergründen kennen und entwickelte seine ganz eigene Bühnenpersönlichkeit. „Berlin ist ein Schmelztiegel der verrücktesten Musiker aus aller Welt. Es ist wie das New York von Kontinentaleuropa. Ich habe mit Leuten aus Deutschland, Frankreich, Brasilien und den Philippinen gespielt und besuchte eine Maracatu-Klasse, einem traditionellen Musikstil aus dem Nordwesten Brasiliens, spielte Percussion und öffnete mich Rhythmen und Melodien, mit denen ich nie zuvor in Berührung gekommen war.“

Im September 2016 tourte er durch Europa, inklusive Performances beim Reeperbahn Festival und als Support für „St. Paul & The Broken Bones“ im Hamburger Mojo Club. Außerdem war Sion Hill mit seinem Cover von Louis Primas „I wanna be like you“ der Gewinner des Wettbewerbs „Le Crunch Apple of My Eye“ der irischen Radiostation „Today FM“.

Im Februar 2017 veröffentlichte Sion Hill seine erste Single „Nothing’s Wrong With Loving You“, einem Soul/Pop-Klassiker, der an den Sound der 60er erinnert. Der Song sicherte sich Airplay im deutschen Radio, wurde von der irischen Times zum „Song of the Week“ gekürt und auch Spotify Germany ließ es sich nicht nehmen, den Track  in ihrem „New Music Friday“ neben Releases von Katy Petty oder den irischen Kollegen von Two Door Cinema Club aufzunehmen.? Ein beachtliches erstes Lebenszeichen des jungen Künstlers.

Nach der Veröffentlichung ging Sion Hill im Februar 2017 als Support von Peter Doherty (The Libertines, Babyshambles) auf Deutschlandtour und berührte mit seiner Performance ein Publikum, das vielleicht eher Krawall und eine turbulente Show des Hauptacts erwartet hatte, aber für eine halbe Stunde von Sion Hill in eine Welt voll Soul und Pop entführt wurde. Sowohl Peter, dessen Band, als auch sein Publikum zeigten sich begeistert.

Sion Hills zweite Single „Beaches“ erscheint am 19. Mai 2017.
Das mit Spannung erwartete Debütalbum „Elephant“ folgt im August 2017.

Weiterlesen

Termine

SION HILL hat zur Zeit keine aktuellen Termine.
Abonniere unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben.