Eli "Paperboy" Reed & The True Loves

Live 2008

Eli „Paperboy“ Reed and The True Loves –

Wahre Liebe für Soul, der (auch) in die Beine geht im November auf
Debüt-Tournee in Köln, München, Berlin und Hamburg!

Was Eli „Paperboy“ Reed und seine hervorragende, sechsköpfige Band The True Loves auf die Beine stellen bzw. auf die Bühne und auf Alben bringen, ist feinster, treibender und brilliant arrangierter Soul à la James Brown, Otis Redding, Sam Cooke und der Rest der coolen Gang. Alles handgemacht, von den funkigen Bläsersätzen zum groovigen R’n’B Beat bis zu den hoch emotionalen Stimmeinsätzen. Kein Wunder, hat doch der 24-jährige Eli beim legendären Blues-Drummer Sam Carr selbst einigen Unterricht genießen dürfen. Und auch das harte Publikum des Mississippi-Deltas hat ihn in die Lehre genommen: „Ich habe eine Menge über das Singen gelernt“, sagt Reed über seine neunmonatige Bühnenlehrzeit in der Wiege des Blues. „Man muss sein Handwerk schon ganz genau kennen, um dort auch nur einen Abend auf der Bühne überleben zu können. Wenn man drei bis vier Stunden auftritt, braucht man eben Stehvermögen“ grinst der Sänger mit der ausgebufftesten Soulstimme eines weißen Twenty-Something seit langem. Was sich da an crooneneder, rollender, sich biegender und windender Power entlädt, ist im heutigen technisch hochpolierten Musikbusiness selten zu finden. „Endlos talentiert“ (Stereo), „Paperboy kommt klar vom Herzen – und das ist die Essenz guter Musik“ (Spiegel.de), „Junger weißer Mann aus Boston belebt den Stax-Soul der 60er Jahre wieder“ (Musikexpress), „Eli „Paperboy“ Reed strotzt vor Kraft, Bläsern, schmerzverzerrtem Gesang-und Blues“(Welt), lobt denn auch die Presse.

Es wurde aber auch mal Zeit, dass die Damen à la Winehouse, Duffy & Co. endlich mal einen richtigen Kerl zur Seite gestellt bekommen. Der Sohn eines Musikkritikers sieht das ganz einfach: „Ich denke, meine Songs sind von vielen verschiedenen Einflüssen geprägt, aber im Grunde genommen sehe ich keinen Unterschied zwischen uns und den anderen Rockbands da draußen – außer, dass unsere Songs einfach besser sind. Wenn man eine Platte auflegt, und sie bringt Dich dazu, sofort lostanzen zu wollen, dann hat man gute Arbeit geleistet. Wenn man eine Platte auflegt, und sie bringt Dich dazu sofort losheulen zu wollen, dann hat man auch gute Arbeit geleistet. Ich denke, bei unserem Album will man beides.“

Recht hat er, denn vom Straßenfeger „Stake Your Claim“ über das groovige „The Satisfier“, den Tanzteufel von „(Doin’ the) Boom Boom“ oder das gospel-geprägte „Take My Love“ bis hin zu den sehnsuchtsvollen Balladen „(Am I Just) Folling Myself“ und „It’s Easier“ hat das bereits im Juni erschienene Album „Roll with You“ (Q Division / Soulfood) alles zu bieten, was das Soul-Herz erfreut. „Die besten Songs sind einfach die ‚Boy meets Girl’ Songs, weil jeder diese Gefühle kennt“ so Reed. Und wenn man Eli „Paperboy“ Reed & The True Loves live erlebt, spürt man, dass es diesen Musikern genau darum geht: das Publikum mit ihren Gefühlen mitzureißen – als ob das eigene Leben davon abhinge. Eine ganz große Show im Stil des schweißtreibenden Soul- und Blues-Sound der sechziger Jahre.

Weiterlesen

Termine

04.11.2008 Köln Luxor
Schon vorbei!
06.11.2008 München Atomic Café
Schon vorbei!
12.11.2008 Berlin Roter Salon
Schon vorbei!
18.11.2008 Hamburg Stage Club
Schon vorbei!
Eli "Paperboy" Reed & The True Loves hat zur Zeit keine aktuellen Termine.
Abonniere unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben.